bl_roessler_ines.png
Ines Rößler
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49 (0)341-97 35 590
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektgruppe: Religionsfrieden

Kurzvita

Geb. in Leipzig. 1995–1997 Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig. 1997–2005 Studium Geschichte / Politikwissenschaft / Italienisch für Lehramt Gymnasium an der Universität Leipzig, 2005 Abschluß mit Staatsexamen. 2005–2008 Erweiterungsstudium Russistik. Seit 2005 Mitarbeiterin am GWZO, seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin im GWZO-Projekt "Religionsfrieden und Modi der Bewältigung religiöser/konfessioneller Konflikte in Ostmitteleuropa (16.–19. Jh.)" zugleich Dissertationsvorhaben: "Neue Toleranz oder konstituiertes Recht? Eine komparatistische Untersuchung religionsrechtlicher Arrangements und Bekenntnisschriften des 15. und 16. Jahrhunderts im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen mit besonderem Blick auf Böhmen".

Arbeitsschwerpunkte

  • Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Geschichte der Konfessionalisierung im Alten Reich
  • Reformationsgeschichte der Böhmischen Länder (15.–16. Jh.)
  • Politische Theorien und religiöse Bekenntnisschriften der Reformationszeit

Aktuelles / Veranstaltungen

  • 7.-8. Juni 2013, Leipzig, GWZO
    Research discussion "Reform, Secularities and Religions (19th/20th Century)"

Funktionen

  • Mitglied im Verein für Reformationsgeschichte e.V.

Publikationen

Aufsätze

  • Die Confessio Bohemica als Basis des Majestätsbriefs Rudolfs II. - Ausdruck konstituierten Rechts oder "neuer Toleranz"? in: Der Majestätsbrief Kaiser Rudolf II. von 1609. Geschichte und Wirkung eines Religionsfriedens in Böhmen. Hg. v. JAROSLAVA HAUSENBLASOVÁ/JIŘÍ MIKULEC/ MARTINA THOMSEN, Stuttgart 2014