bl_messenhoeller_matthias.png
Dr. Mathias Mesenhöller
Projekt: Diaspora als Ressource. Repräsentationen von Emigration und Exil in den Deutungs- und Positionierungskämpfen in und um Polen seit 1918
Projektgruppe: Ostmitteleuropa transnational

Kurzvita

Geb. 1969 in Herne/Westf. Studium (Geschichte, VWL) in Freiburg, Irkutsk und Berlin. 1992–1998 Stipendiat der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad Adenauer-Stiftung. 1998 M. A. ("Imperialer Nationalismus bei Michail N. Katkov"). 2007 Dr. phil. ("Ständische Modernisierung. Der kurländische Ritterschaftsadel 1760–1830"). 2001–2005 Mitarbeiter im GWZO-Projekt Elitenwandel, 2006–2010 in der Projektgruppe Ostmitteleuropa transnational. Lehraufträge an der FU Berlin und am Zentrum für Höhere Studien / GESI der Universität Leipzig. 2010 "Männerpreis" des EMMA-JournalistInnenpreises.

Arbeitsschwerpunkte

  • Migration und Diasporabildung
  • Imperialgeschichte
  • Fühneuzeitliche Gesellschaften
  • Populärgeschichtliche Darstellungsformen

Publikationen

Monographie

Herausgeberschaft

  • (mit Frank HADLER) Vergangene Größe und Ohnmacht in Ostmitteleuropa. Repräsentationen imperialer Erfahrung in der Historiographie seit 1918. Lost Greatness and Past Oppression in East Central Europe: Representations of Imperial Experience in Historiography since 1918. Leipzig 2007 (Geschichtswissenschaft und Geschichtskultur im 20. Jahrhundert 8). [Bespr. JBfGOE]

Aufsätze

  • Die Grenzen lokaler Macht. Herrschaftsbeziehungen auf kurländischen Gütern im 18. Jahrhundert. In: Mitropa 1 (2010), 15–20.
  • Migration als Transnationale Geschichte. Ostmitteleuropa um den Ersten Weltkrieg. In: Comparativ 2010, H. 1/2, 144–163.
  • (mit Alfrun KLIEMS) Ein Kampf um Ordnung. Europa, die Steppe, die Leinwand und das Nichts. In:  Behemoth 2 (2009, 2), 29–44. [http://www.atypon-link.com/AV/doi/pdf/10.1524/behe.2009.0011?cookieSet=1]
  • Übersetzungen der Aufklärung ins Kurländische. Ein Versuche zur Aktualisierung modischer Codes. In: Werkstatt Geschichte 48 (2008), 25–43. [Abstract]
  • (mit Frank HADLER) Vergangene Größe und Ohnmacht in Ostmitteleuropa. Repräsentationen imperialer Erfahrung in der Historiographie seit 1918. In: Vergangene Größe und Ohnmacht in Ostmitteleuropa. Repräsentationen imperialer Erfahrung in der Historiographie seit 1918. Lost Greatness and Past Oppression in East Central Europe: Representations of Imperial Experience in Historiography since 1918. Hg. v. Frank HADLER und Mathias MESENHÖLLER. Leipzig 2007, 11–32.
  • (mit Frank HADLER u. a.) East Central Europe in a Transnational Perspective. In: Intellectual and Cultural Change in Central and Eastern Europe. Hg. v. Felix Böllmann, Stefan Jarolimek, Makhabbat Kenzhegaliyeva und Elena Temper. Frankfurt a. M. u. a. 2007, 145–161.
  • Germania. In: Regione e storia regionale in Europa. Antitesi o metafora della nazione? Discussione a cura di Rolf Petri (Memoria e Ricerca 22, maggio-agosto 2006), 116–118.
  • Entwicklungspotentiale und -grenzen des Adelsparlamentarismus am Beispiel des polnischen Lehnsherzogtums / russischen Gouvernements Kurland. In: Aufbrüche in die Moderne. Frühparlamentarismus zwischen altständischer Ordnung und monarchischem Konstitutionalismus 1750–1850. Hg. v. Roland Gehrke. Köln/Weimar/Wien 2005, 317–332.
  • Zivilgesellschaft und Ständegesellschaft. Überlegungen am Beispiel Kurlands im 19. Jahrhundert. In: Die Praxis der Zivilgesellschaft. Akteure, Handeln und Strukturen im internationalen Vergleich. Hg. von Arnd Bauerkämper. Frankfurt a. M./New York 2003, 131–160. [google books]

  • Das Antlitz des Bösen. Psychogramm des SS-Chefs Heinrich Himmler. In: Geo kompakt 25 (2010) „Gut und Böse“, 142–153.
  • Aufstand der Todgeweihten [Warschauer Ghetto 1943]. In: GeoEpoche 44 (2010) „Der Zweite Weltkrieg (2)“, 22–32.
  • Das gescheiterte Genie [Robert Hooke]. In: Geo 8/2010, 77–88.
  • Das Zentrum der Macht. In: GeoEpoche 42 (2010) „Der Sonnenkönig“, 40–57.
  • Der Clan der Sieger. In: GeoEpoche 40 (2009) „John F. Kennedy“, 22–34.
  • Die Macht der Frauen. In: Geo 9/2009, 110–135 [Englisch, Spanisch u. a.: Internationale Ausgabe 2/2010].
  • Aufstieg eines Gangsters. Der junge Stalin. In: GeoEpoche 38 (2009) „Stalin“, 20–31.
  • Der Gespensterseher. E. T. A. Hoffmann. In: GeoEpoche 37 (2009) „Die deutsche Romantik“, 70–81.
  • Der Träumer und seine Traumfabrik. In: Merian 4/2009 „Allgäu“, 96–104.
  • Angriff der Tempelkrieger. In: GeoEpoche 35 (2009) „Die Welt im Jahr 1000“, 114–123.
  • Wettlauf auf neuen Wegen. In: Merian 12/2008 „Unsere Erde“, 113–115.
  • Wulfila. Im Namen des Herrn. In: GeoEpoche 34 (2008) „Die Germanen“, 118–124.
  • Die Spötter der Mittagsrunde. In: GeoEpoche 33 (2008) „New York“, 120–123.
  • Duell im Atlantik. In: GeoEpoche 31 (2008) „Weltmacht Spanien“, 100–112.
  • Svoboda! Freiheit! Der „Prager Frühling“ 1968. In: Geo 8/2008, 92–110.
  • Mister Watts Wundermaschine. In: GeoEpoche 30 (2008) „Die Industrielle Revolution“, 40–52.
  • Jagd auf die Silberflotte. In: GeoEpoche 29 (2008) „Der Dreißigjährige Krieg“, 44–55.
  • Und keiner sei des anderen Knecht! In: Geo 10/2007 „Gerechtigkeit“, 88–98.
  • Metropolis. In: GeoEpoche 27 (2007) „Die Weimarer Republik“, 102–114.
  • Der Raub des heiligen Zahns. In: GeoEpoche 26 (2007) „Der Buddhismus“, 100–101.
  • Bauen für die Ewigkeit. In: Merian extra „Ulm“ (2006), 58–69.
  • Ein Montag für Demokraten. In: Merian extra „Ulm“ (2006), 42–44.
  • Als Braunschweig Staat machte. In: Merian extra „Braunschweig (2006), 58–66.
  • Die Kirche und ihre Ketzer. In: Merian 10/2006 „Münsterland“, 46–47.
  • Ein Königreich für alle. In: Merian 6/2006 „München“, 124–128.
  • Augusts Spielzeug. In: Merian 11/2005 „Dresden“, 30–36.
  • Die Stunde null. In: Merian 3/2005 „Berlin“, 79–81.

Rezensionen für Geschichte Transnational, HSozKult, Journal of Baltic Studies, ZHF.