Start Thematik

Thematik


Ziel des Graduiertenkollegs ist die interdisziplinäre Erforschung der Funktion von Aufmerksamkeit und perzeptuellen Prozessen bei höheren kognitiven Verarbeitungsprozessen. Im Laufe des Forschungsprojektes soll die Frage weiter geklärt werden, wie die limitierte Anzahl von Aufmerksamkeitsresourcen bei kognitiven Prozessen wie Spracherwerb und Sprachverständnis, Gedächtnis und Handlungskontrolle verteilt werden und somit andere Prozesse eventuell beinträchtigen. Dies ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt. Um diese komplexe Fragestellung zu bearbeiten, sollen alle Methoden der modernen kognitiven Neurowissenschaften, wie z.B. EEG/MEG, Bildgebung (fMRI), Patientenstudien und Studien mit Kindern genutzt werden.

Das wissenschaftliche Umfeld wird von zwei Institutionen in Leipzig zur Verfügung gestellt. Acht Arbeitsgruppen aus der Universität Leipzig (Institut für Psychologie und Institut für Biologie) und dem Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften bilden die Kerngruppe, um den Kollegiaten interdisziplinäre, innovative Forschung zu dieser Fragestellung zu ermöglichen.

Das GK bildet eine Klasse im Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften der Reserach Academy Leipzig, die die Kompetenzen der strukturierten Ausbildung von Promovenden der am Ort ansässigen Promotionsprogramme bündelt. Es baut hierfür auf Erfahrungen in einem Promotionsstudiengang "Kognitionswissenschaften" seit 1997 auf, die eine Unterscheidung in Allgemein- und Spezialwissen auf dem Niveau einer exzellenten Promotionsausbildung unterstützen.