Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. habil. Martina Elisabeth Thom

Lebensdaten

geb. 23.04.1935 in Leipzig

Konfession: konfessionslos
PND: 137978944

Lebenslauf

Studium

  • 1954-1959 Studium der Philosophie an der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig

Qualifikation

  • 1964 Promotion zur Dr. phil. in Philosophie an der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
    Titel der Arbeit: Das theoretische Wesen und die politische Funktion des neu-hegelianischen Revisionismus in den zwanziger Jahren unseres Jahrhundert in Deutschland (Unter besonderer Ber├╝cksichtigung von Georg Lukacs und Karl Korsch).
  • 1976 Promotion zur Dr. sc. phil. in Philosophie an der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
    Titel der Arbeit: Philosophie als Menschenkenntnis: Beitrag zur Entstehungsgeschichte der Philosophie Immanuel Kants.

Akademische Karriere

  • 1969-1972 Hochschuldozentin f├╝r Geschichte der Philosphie an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie und Wissenschaftlicher Sozialismus der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1972-1976 Hochschuldozentin f├╝r Geschichte der Philosophie an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie und Wissenschaftlicher Kommunismus der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1976-1981 ordentliche Professorin f├╝r Geschichte der Marxistisch-Leninistischen Philosophie an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie und Wissenschaftlicher Kommunismus der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1981-1991 ordentliche Professorin f├╝r Geschichte der Marxistisch-Leninitischen Philosophie an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1991-1992 Professorin f├╝r Geschichte der Philosophie an der Fakult├Ąt f├╝r Philosophie und Geschichte der Universit├Ąt Leipzig

Ämter

  • 1986-1991 Direktorin der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1990-1991 Direktorin am Institut f├╝r Philosophie der Universit├Ąt Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied im Rat f├╝r Marx-Engels-Forschung der DDR 1986-1990
  • Mitglied der Internationalen Gesellschaft der Feuerbachforscher e. V. 1989-2000
  • Vorstandsmitglied der Internationalen Gesellschaft f├╝r Philosophie - Societas Hegeliana 1990-1992
  • Mitglied der Kant-Gesellschaft e. V. zu Mainz 1990-2000

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der Aktionsgemeinschaft Freier Himmel e. V. seit 2000
  • Mitglied im Tierschutzverein Waren e. V. seit 2000
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat f├╝r Marxistisch-Leninistische Philosophie beim Ministerium f├╝r Hoch- und Fachschulwesen der DDR 1986-1990
  • Mitglied der Rosa-Luxemburg-Stiftung 1990-2000

Publikationen (Auswahl)

  • Dr. Karl Marx: Das Werden der neuen Weltanschauung 1835- 1843, Berlin 1986.
  • Ideologie und Erkenntnistheorie: Untersuchungen am Beispiel der Entstehung des Kritizismus und Transzendentalismus Immanuel Kants, Berlin 1980
  • (Hrsg.), Immanuel Kant, Schriften zur Religion, Berlin 1981.
  • Marx und Hegel, Leipzig 1982.
  • (Hrsg.), Moses Mendelssohn: Schriften ├╝ber Religion und Aufkl├Ąrung, Berlin-Darmstadt 1989.
  • Immanuel Kant, 2. ├╝berarb. Aufl., Leipzig/u. a. 1978.

Weitere Informationen

  • 1941-1945 19. Volksschule Leipzig
  • 1945-1949 19. Grundschule Leipzig
  • 1949-1953 Richard-Wagner-Oberschule Leipzig mit Abschluss Abitur
  • 1953-1954 FDJ-Schulgruppenleiterin an der Richard-Wagner-Oberschule Leipzig
  • 1954 Ernst-Th├Ąlmann-Medaille, 1959 Karl-Marx-Stipendium, 1974 Pestalozzi-Medaille in Bronze, 1983 Friedrich-Hertz-Medaille der Karl-Marx-Universit├Ąt
  • 1959-1964 wissenschaftliche Assistentin am Institut f├╝r Philosophie (Abteilung Geschichte der Philosophie) der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1964 wissenschaftliche Oberassistentin am Institut f├╝r Philosophie (Abteilung Geschichte der Philosophie) der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1964-1969 Habilaspirantur am Wissenschaftsgebiet Marxistisch-Leninistische Philosophie der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1970 Facultas docendi f├╝r Geschichte der Philosphie
  • 1970-1972 Vorsitzende der Betriebsgewerkschaftsleitung der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie/Wissenschaftlicher Sozialismus der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1970-1975 Verantwortliche f├╝r die Ausbildungsinhalte des Fernstudiums Philosophie
  • 1971-1990 Leiterin mehrerer Forschungsgruppen auf dem Gebiet der Geschichte der Philosophie
  • 1972-1973 Vorsitzende der Betriebsgewerkschaftsleitung an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie/Wissenschaftlicher Kommunismus der Karl-Marx-Universit├Ąt Leipzig
  • 1977-1981 Abteilungsparteiorganisations-Sekret├Ąrin der APO II (Philosophie, Logik) der SED-Grundorganisation
  • 1982 Gastprofessur an der Universit├Ąt Santa Clara und Vortr├Ąge in Havanna
  • 1989-1991 Leiterin eines eigenen Fachbereiches zur Geschichte der Philosophie im 19./20. Jh.
  • 1991 Umwandlung des Titel Dr. sc. phil. in Dr. phil. habil. durch den Senat der Universit├Ąt Leipzig

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

UAL, PA 2009; BArch, DR 3/1826; erg├Ąnzende eigene Angaben.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Martina Elisabeth Thom
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Thom_2835
Datum: 25.04.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.