Protokolle/201104dv

Aus Doktorandenvertretung

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Daten

Datum: Mittwoch, 27.04.2011

Zeit: 19:30 - 21:00 Uhr

Raum: Burgstr. 21, 1. Etage, Seminarraum 1-06

Anwesende: 8 Personen

  • GC Mathematik/Informatik und Naturwissenschaften
    • Lars Baumann, (BuildMona)
    • André Schlichting (IMPRS-MIS)
  • GC Lebenswissenschaften
    • Johanna Rimmele (GK Kognition)
    • Marc Zlotowski (Kooordinator Lebenswissenschaften)
  • GC Geistes- und Sozialwissenschaften
    • Frank Henschel (IPP Transnationalisierung)
    • Juliane Scholz (IPP Transnationalisierung)
    • Christoph Günther (GK Nonkonformismus)
    • Bolko Fietz (Kultureller Austausch)

TOP-Liste

  1. Personalia: Stellvertreter RA-DOC Sprecher
  2. Bericht aus den Direktoriumssitzungen (IK)


Personalia: Stellvertreter RA-DOC Sprecher

Es gibt einen Interessenten, der allerdings wie Frank aus den Geisteswissenschaften kommt, was angesichts der Interessenvertretung aller Promovierenden in der RALeipzig ungünstig wäre. Die Suche geht weiter. Die GCs Mathe/Informatik und Lebenswissenschaften sind aufgerufen aktiv um Kandidaten zu werben.

  • Diskussion:

Problematik des Engagements, v.a. in den Natur- und Lebenswissenschaften, diverse Gründe (Arbeitsbelastung, Aufwand, Zerstreuung der Naturwissenschaftler an verschiedenen Orten, fehlendes Bewusstsein / RAL-Identität bei Doktoranden wie Professoren, mangelhafte Kommunikation in einigen GCs, auf Klassenebene aber meist gute Zusammenarbeit/Verständigung

    • Ansprache im Direktorium
    • Neue Hoffnung in Herrn Schwarz, dass die drei Zentren wieder näher zusammenrücken
    • demnächst gemeinsame Sitzung RA-DOC mit Koordinatoren!
    • Neue/r Koordinator MINa? (Nachfolger Laura Rodriguez)


Bericht aus den Direktoriumssitzungen

  • immer noch kein Nachfolger für Laura Rodriguez (Koor. GC Mathe/Informatik), aber es gebe einen Kandidaten
  • Klärung der Funktion der Datenbank; diese ist nur für Verwaltungszwecke durch die einzelnen Koordinatoren nutzbar, nicht aber als offenes Portal oder Kontaktbörse
  • Kalender ist und bleibt Experiment und wird von den GCs unterschiedlich genutzt; es bleibt den Koordinatoren der Klassen überlassen, was sie dort einstellen, auch Mitglieder der Klassen / Doktorandenvertretungen etc. können sich einen Zugang geben lassen und Termine einstellen
  • Gleichstellungskonzept ein endgültiges Konzept soll nun vorliegen; wie dieses Papier in den einzelnen GCs/Klassen umgesetzt wird, muss von uns kritisch begleitet werden
  • Das Direktorium hat bekräftigt, dass Doktoranden nicht für Schäden an von Ihnen benutzten Geräten haftbar gemacht werden können (siehe Protokoll vom 21. März, Fall der zerstörten Zentrifuge)
  • Ebenso sollen Konflikte betreffs der Abrechnung von Reisekosten den Ansprechpartnern gemeldet werden (im konkreten Fall sollte während einer mehrtägigen Tagung in Berlin gependelt werden, siehe Protokoll vom 21. März)
  • Sonstige Themen
    • Diskussion um Raumverteilung für Doktoranden, Klage, dass Räume regelrecht besetzt würden.
Persönliche Werkzeuge