Wissenschaftliche Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe
2009
Artikel drucken

Wissen und Ordnung. Riskante Ordnungen - fremde Erfahrungen - ferne Hoffnungen

International renommierte Wissenschaftler setzen sich in einem umfassenden Veranstaltungskomplex mit neuen Phänomenen des Regierens auseinander.

Riskante Ordnung meint dabei zweierlei: 1. eine Ordnung, die Risiken immer weniger ausschließen kann; und 2. eine Ordnung, die durch den Versuch der Risikominimierung selbst ein Risiko wird. Zur Beschäftigung mit den riskanten Ordnungen tritt gleichzeitig die Frage nach fernen Hoffnungen und fremden Erfahrungen, welche neue Perspektiven für staatliches Handeln aufzeigen.
Der Veranstaltungskomplex "Riskante Ordnungen" unter dem Titel "Wissen und Ordnung" umfasst zum einen die Anniversary Lectures, öffentliche Vorträge, die Risiken und Chancen gesellschaftlicher Ordnungsgarantien im weltweiten Rahmen thematisieren. Zum anderen wird es so genannte Special Lectures geben, welche die nationale und inneruniversitäre Wissenschaftsdebatte stimulieren sollen.

Anniversary Lectures:

15.03.2009: Martha Nussbaum "Liberty of Conscience: the Attack on Equal Respect"

26.04.2009: Quentin Skinner "The Genealogy of Liberty"

10.05.2009: Volker Gerhardt "Politische Öffentlichkeit und individuelles Bewusstsein. Über den Zusammenhang von Politik und Person"

14.06.2009: Kwame Anthony Appiah "The Life of Honor"

09.08.2009: Ian Hacking "The Announced Abolition of Man"

Special Lectures:

02.03.2009: Peter Beyer "The Religious Factor in Contemporary World Order - Religion and Globalization"

27.04.2009: Martin Riesebrodt "Heilsversprechen. Vom Säkularisierungsglauben zur Rückkehr der Religionen"

18.05.2009: Pat O'Malley "Uncertainty Makes Us Free. Liberalism, Risk and Individual Security"

22.06.2009: Horst Dreier "Der freiheitliche Verfassungsstaat als riskante Ordnung"

29.06.2009: Peter Schalk "Selbstvernichtung als göttliche Askese bei den Befreiungstigern in Sri Lanka"

13.07.2009: Engseng Ho "Ballots for Bombs: War beyond Sovereignty, Peace beyond Representation"

20.07.2009: Ayelet Shachar "Beyond the State Order? The Interface of Religion and Human Rights"

14.09.2009: Veit Bader "Economic, Political and Legal Informalization. Risk and Promises"

19.10.2009: Barbara Stollberg-Rilinger "Organisierte Heuchelei? Ordnung und Unordnung des Römisch-Deutschen Reiches im 18. Jahrhundert"

Nähere Informationen zu diesen Vorträgen entnehmen Sie bitte den zugehörigen Einzelterminen im Veranstaltungskalender.

Sprache(n)
  • Englisch / English
  • Deutsch / German
Kontakt

Profilbildender Forschungsbereich "Riskante Ordnungen"
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Tel: +49 (0)341 97-35636 / -35629
Fax: +49 (0)341 97 35619
E-Mail: riskord@uni-leipzig.de

Weitere Informationen
Seminar
Mai 2009
JuristenfakultätArtikel drucken

Kooperationsseminar der Juristenfakultät der Universität Leipzig mit der University of Miami, Law School

Die Juristenfakultät der Universität Leipzig führt seit mehreren Jahren ein Kooperationsseminar mit der University of Miami, School of Law, durch. Behandelt werden jeweils Themen zum internationalen Privatrecht und zum internationalen öffentlichen Recht.

Die Seminarthemen werden jeweils von Studierenden aus Leipzig und Studierenden aus Miami bearbeitet. Jeweils im Januar reist die Leipziger Delegation nach Miami. Im März reist sodann die Delegation aus Miami nach Leipzig. Das Seminar erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Tagen.
Aus Anlass des Leipziger Universitätsjubiläums soll im Jahr 2009 ein besonderer Seminarakzent gesetzt werden: Im Rahmen eines größeren öffentlichen Vortrags (u. a. unter Beteiligung des amerikanischen Generalkonsulates) soll ein völkerrechtliches Schwerpunktthema behandelt werden und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Als Referenten sind Prof. Dr. Bruno Simma, der deutsche Richter am Internationalen Gerichtshof, und Prof. Dr. Geiger, der Gründungsinitiator des Miami-Leipzig Seminars, vorgesehen.

Sprache(n)
  • Englisch / English
Veranstaltungsort

Juristenfakultät, Raum 218, Otto-Schill-Straße 2, 04109 Leipzig

Kontakt

Juristenfakultät, Prof. Dr. Markus Kotzur
Otto-Schill-Straße 2
04109 Leipzig
Tel: +49 (0)341 97 35210
Fax: +49 (0)341 97 35219
E-Mail: eurlaw@rz.uni-leipzig.de

Symposium
Frühling oder Herbst 2009
Artikel drucken

Deutsch-Indisches Symposium 2009

Die Veranstaltung ist die Fortsetzung eines internationalen Symposiums, das im März 2008 als Kooperationsprojekt der Universität Leipzig (Juristenfakultät) und der National University of Juridical Science (NUJS) in Kalkutta (Indien) durchgeführt wurde.

Die für das Jahr 2009 geplante Folgetagung wird den Akzent auf die Vielfalt der Wirtschaftsordnungen und deren kulturelle Kontextualisierung setzen. Wie im vergangen Jahr sollen die einzelnen Referate bzw. Themenblöcke parallel von deutschen und indischen Kollegen besetzt werden. Die folgenden Themenkomplexe sind vorgesehen:

1) Die Einbindung Deutschlands, Indiens und der EU in die WTO
2) Die Bedeutung geistigen Eigentums für das internationale Wirtschaftsrecht
3) Die Idee freien Handels, seine kulturelle Grundierung und seine Verwirklichungsbedingungen
4) Wirtschaftsrecht und nachhaltige Erneuerung
5) Die ökologische Dimension des Wirtschaftrechts
6) Menschenrechtsschutz im Rahmen wirtschaftsrechtlicher Rechtsregime

Sprache(n)
  • Englisch / English
Kontakt

Juristenfakultät, Prof. Dr. Markus Kotzur
Otto-Schill-Straße 2
04109 Leipzig
Tel: +49 (0)341 97 35210
Fax: +49 (0)341 97 35219
E-Mail: eurlaw@rz.uni-leipzig.de

Symposium
Termin noch offen
Artikel drucken

Update Neurologie

Kontakt

Medizinische Fakultät, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Prof. Dr. med. Johannes Schwarz
Liebigstraße 22a
04103 Leipzig
Tel: +49 (0)341 97 24202
Fax: +49 (0)341 97 24239
E-Mail: johannes@caltech.edu

Tagung
September 2010
Psychologische Institute der Universität LeipzigArtikel drucken

Schule im 21. Jahrhundert. Herausforderungen und Perspektiven in Wissenschaft und Praxis

Ausgangspunkt der Tagung ist die alarmierende Zahl hinsichtlich einer nicht mehr gelingenden Belastungsverarbeitung von Lehrern.

Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der aktuellen Schulsituation sollen innovative Lösungen, Interventionsmethoden und Perspektiven einer zukünftigen modernen Schule entwickelt werden.
Die pädagogische Psychologie an der Universität Leipzig, die diese Tagung ausrichtet, hat im Bereich der Lehrerforschung eine lange Tradition und seither eine wichtige nationale und internationale Vorreiterrolle inne. Wissenschaftler und Lehrer werden gemeinsam theoretische Konzepte und deren praktische Anwendungen diskutieren.
Die Tagung richtet sich besonders an Beratungslehrer und möchte deren Kompetenzen erweitern und stärken.

Veranstaltungsort

Psychologische Institute der Universität Leipzig, Seeburgstraße 14 - 20, 04103 Leipzig

Kontakt

Institut für Psychologie II, PD Dr. Marcus Stück
Seeburgstraße 14 - 20
04103 Leipzig
Tel: +49 (0)341 97 35950
Fax: +49 (0)341 97 35955
E-Mail: stueck@uni-leipzig.de

Kontakt

Geschäftsstelle 2009
Tel +49 (0) 341 97-35035
Fax +49 (0) 341 97-35039
Mail 2009@uni-leipzig.de